Story
Rapid Application Development
Mendix

RAD-Methodik: Schnelle App-Entwicklung

By Huib de Graaf | 3. März 2021
Übersicht:

RAD oder Rapid Application Development, ist ein optimiertes Modell für die Entwicklung von Anwendungen. Konkret geht es um den Prozess der Software-Entwicklung. Diese Methode umfasst die interaktive Entwicklung, die Erstellung von Prototypen und den Einsatz von CASE-Tools (Computer Aided Software Engineering). Darüber hinaus umfasst RAD in der Regel auch die Benutzerfreundlichkeit, den Nutzen und die Geschwindigkeit der Einführung. Was wollen Sie mehr? Hier finden Sie alles über RAD: die Definition, die Vor- und Nachteile und die Phasen in einem RAD-Prozess.

Definition von Rapid Application Development (RAD)

Wenn wir uns damit befassen, was RAD ist, müssen wir ermitteln, was die wichtigsten Voraussetzungen dafür sind: Menschen, Werkzeuge, Methodik und Management. Die erste Person, die von RAD sprach, war James Martin in den späten 80er Jahren. Er war der Meinung, dass man diese vier Elemente berücksichtigen muss, um Rapid Application Development richtig anzuwenden. Die Hauptidee ist, qualitativ hochwertige Systeme in kurzer Zeit und mit geringen Investitionskosten zu liefern. Um dies zu erreichen, sollten bestimmte Phasen befolgt werden, um einen Rapid Application Development-Prozess zu haben. Mittlerweile hat sich RAD zu einer der beliebtesten Methoden im Rahmen der schnellen Entwicklungstechniken entwickelt.

Was ist der Zweck von RAD?

Im Moment investieren Unternehmen einen großen Teil ihrer Ressourcen in die Entwicklung von Anwendungen, die es ihnen ermöglichen, effizienter zu arbeiten. Mit dem Aufkommen der Modelle des Rapid Application Development können Sie schnell und kostengünstig Software erstellen, um die geschäftlichen Anforderungen zu erfüllen, ohne eine bedeutende Investition von Zeit oder Geld.

Vor- und Nachteile von Rapid Application Development

Wenn Sie die RAD-Methode anwenden, sollten Sie eine Reihe von Vor- und Nachteilen abwägen. Schließlich werden Sie keine Methode anwenden, ohne zu klären, warum RAD effektiv ist? Deshalb sind die Vor- und Nachteile unerlässlich. Wir haben sie für Sie aufgelistet.

Vorteile von RAD

  • Messbarer Fortschritt. Mit mehreren Wiederholungen, Komponenten und Prototypen, die in regelmäßigen Abständen ausgerollt werden, kann die Entwicklung des Projekts leicht gemessen und bewertet werden, und zwar unter Einhaltung des festgelegten Budgets.
  • Schnellere Ergebnisse. RAD ermöglicht es den Entwicklern, fachübergreifende Rollen einzunehmen, was eine schnelle Erstellung von Prototypen und Codes of Work ermöglicht, was bedeutet, dass sie schneller einsatzbereit sind.
  • Trennung der Systemkomponenten. Mit RAD entwickeln Sie unabhängige Komponenten, die Sie mehrfach verwenden können. Jedes Element kann in Teilbereiche aufgeteilt und je nach den sich entwickelnden Anforderungen modifiziert werden.
  • Ständiges Feedback. Prototypen und Interaktionen werden schnell auf den Weg gebracht, so dass die Benutzer häufig Feedback geben können.
  • Frühe Integration der Systeme. Mit RAD entwickelte Software kann von Anfang an mit anderen Systemen integriert werden. Durch diese frühen Integrationen werden Fehler schnell erkannt, und die Entwickler können schon früh im Prozess über neue Lösungen nachdenken. Stichwort: Effizienz.
  • Anpassungsfähigkeit. Dank der schnellen Entwicklung ist die Software recht formbar, wodurch jede Anpassung der Prototypen oder Iterationen durchgeführt werden kann.

Nachteile von RAD

Wie jede andere Methode der Softwareentwicklung hat auch die RAD-Methode einige Nachteile, die bei der Entscheidung berücksichtigt werden sollten.

  • Verlangt Interaktivität vom Benutzer. Das Einholen von Benutzer-Feedback in einem frühen Stadium ist sehr nützlich, aber Sie brauchen die Bereitschaft, konstruktives Feedback anzunehmen.
  • Erfordert erfahrene Entwickler. Die Anwendung der RAD-Methode ist nicht so einfach, wie es scheint, daher benötigt das Team erfahrene Entwickler, die in der Lage sind, die Methode anzuwenden und sich an alle Anforderungen oder Änderungen anzupassen.

Phasen innerhalb des RAD-Prozesses

Um das Modell der Rapid Application Development zu implementieren, sollte eine spezifische Methodik befolgt werden, die die folgenden periodischen Phasen umfasst.

1. Planung der Anforderungen

In dieser ersten Phase sollten die Grundlagen entsprechend der Anforderungen des Projekts geschaffen werden, einschließlich der Anforderungen an die Anwendung sowie des Umfangs des Projekts. Mit diesen Grundlagen können Sie mit der Erstellung von Prototypen beginnen.

2. Design und Feedback der Benutzer

Die Anwender geben Kommentare ab, die für den Entwurf der Systemarchitektur entscheidend sein werden. Die ersten Modelle und Prototypen werden mit dem Feedback der Benutzer erstellt. Dieser Schritt kann im weiteren Verlauf des Projekts so oft wiederholt werden, wie es für notwendig erachtet wird.

3. Entwicklung

Jetzt, da wir das grundlegende Design haben, müssen wir den Hauptteil des Projekts durchführen: Codierung, Tests und die Integration der Anwendung. Genau wie in der vorherigen Phase kann dies so oft wiederholt werden, wie es für notwendig erachtet wird (abhängig von neuen Komponenten oder Änderungen im Projekt).

4. Überleitung

In der letzten Phase, die auch als "Cutover" bezeichnet wird, kann das Entwicklungsteam die Komponenten in eine Echtzeit-Produktionsumgebung überführen, um alle notwendigen Tests durchzuführen.

Möglichkeiten mit RAD

Hoffentlich haben Sie jetzt alle Ins & Outs von RAD aufgelistet. Derzeit gibt es Tools, die die RAD-Methode anwenden. Eines davon ist Mendix. Wir kennen uns mit Mendix aus. Neugierig auf die Möglichkeiten von RAD für Ihr Unternehmen? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Teilen Sie den Artikel via

Huib de Graaf

Vertriebsleiter Deutschland

Wollen Sie mehr wissen?

Nehmen Sie Kontakt auf mit Huib.

Nächster Artikel story

Konversion steigern und Risiken reduzieren dank kundennahem Ansatz

By Erik van den Berg | 31. Januar 2021